Nachhaltigkeit kommunizieren – aber wie?


Viele Aktive machen die Erfahrung, dass sie mit ihren Angeboten zu Umwelt-, Entwicklungs- und anderen Nachhaltigkeitsthemen vielfach nur die immer gleiche 'Klientel' erreichen. Gleichzeitig stellen Studien fest, dass das Umweltbewusstsein wieder ansteigt und die Bereitschaft zum bürgerschaftlichen Engagement nach wie vor hoch ist. Die bisherige Kommunikation, häufig geprägt durch gut gemeinte Appelle und rationale Argumente, ist offensichtlich nicht geeignet, diese Potentiale für veränderte, nachhaltige Verhaltensweisen und ein verstärktes Engagement zu erschließen.

Erfolgreich kann die Kommunikation nur sein, wenn sie an den Einstellungen und Motiven der Menschen ansetzt und ihre unterschiedlichen Lebensstile und Kommunikationsgewohnheiten berücksichtigt (detailliert dazu Handbuch Nachhaltigkeit kommunizieren. Zielgruppen, Zugänge, Methoden zum Download). Wichtig ist eine klare Zielgruppenorientierung, denn: Eine Botschaft, die sich an alle richtet, verhallt oftmals ungehört oder erreicht nur die, die sich für das jeweilige Thema ohnehin interessieren.

Kommerzielles Marketing arbeitet schon lange und erfolgreich mit lebensstilorientierten Zielgruppenkonzepten. Bisher wird dieser strategische Zielgruppenansatz selten im Sinne der Nachhaltigkeit genutzt. Um ihn auch für die Akteure der Nachhaltigkeitskommunikation zugänglich zu machen, wurde das 'Kompetenznetz Nachhaltigkeitskommunikation' ins Leben gerufen. Der Aufbau des Kompetenznetzes wurde durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert. 

Das Kompetenznetz möchte das Handwerkszeug für eine lebensstilorientierte Kommunikation vermitteln und dafür ein Netzwerk von MultiplikatorInnen und BeraterInnen auf lokaler und regionaler Ebene aufbauen. Das Projekt wird vom ECOLOG-Institut in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Naturschutzring (DNR), der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und weiteren Kooperationspartnern durchgeführt.

Es sollen vor allem

  • haupt- und ehrenamtlich Aktive, die sich für Umwelt- und Naturschutz und Eine-Welt-Themen engagieren
  • Kommunale und freiberufliche UmweltberaterInnen und UmweltbildnerInnen
  • Aktive aus der Lokalen Agenda 21 und Bürgerinitiativen

in ihrer Arbeit unterstützt werden.

Interessierte Verbände und Gruppen können maßgeschneiderte Tages- oder Wochenendseminare zum Thema 'Zielgruppengerechte Nachhaltigkeitskommunikation' buchen.

Kompetenznetz Nachhaltigkeitskommunikation Informationsblatt